Erfolgreich fördern

© Thorben Wengert / <a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">PIXELIO</a>
© Thorben Wengert / PIXELIO

In einem sind sich alle einig: Forschen ist der wichtigste Garant für wirtschaftlichen Erfolg. Allerdings ist eine systematische Forschung leichter gesagt als getan. Die großen Mittelständler des Maschinen- und Anlagenbaus holen sich Unterstützung aus der Förderpolitik, verlangen allerdings nach steuerpolitischen Optimierungen. Ganz anders sieht es bei den KMU aus.
Wie steht es um das Thema Förderung in der viertgrößten Volkswirtschaft der Welt und der größten innerhalb der EU? Wie geht man als kleines oder mittleres Unternehmen (KMU) vor? An wen kann man sich wenden, um Förderung zu prüfen und zu erhalten?

„Richtig ist, dass Bund und Länder eine Vielzahl an Fördermaßnahmen anbieten. Ein einheitlicher, klar strukturierter Außenauftritt fehlt“, sagt Hartmut Rauen. Er ist stellvertretender Hauptgeschäftsführer beim VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer).

Die aktuelle Förderstruktur sei komplex und vermutlich in Teilen auch redundant. Eine kritische Bestandsaufnahme in Bund und Ländern sei hier erforderlich. Vor allem kleinere Unternehmen hätten es da oft schwer, den Durchblick zu behalten. Dennoch: Für undurchdringbar hält Rauen den Förder­dschungel nicht. „Die Förderberatung ,Forschung und Innovation‘ des Bundes sorgt hier für mehr Orientierung“, erläutert er. Auch der VDMA biete mit seinen Infotagen Hilfe an. „Wir informieren regelmäßig über neue Förderprogramme und bringen potenzielle Projektpartner aus dem Maschinenbau und der Wissenschaft zusammen“, sagt Rauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.